Hilfsnavigation
RSS-Feed abonnierenZur Facebook-Seite der Stadt Bad Salzdetfurth Suche öffnen
Titelbild - Sehenswertes
Seiteninhalt
Freiherr vom und zum Stein heiratet Heinder Reichsgräfin

Kirche in Heinde

Heinrich Friedrich Karl Reichsfreiherr vom und zum Stein gilt auch heute noch als einer der bedeutendsten Staatsreformer in der deutschen Geschichte. Am 8. Juni 1793 heiratete er in der Kirche zu Heinde Wilhelmine Reichsgräfin von Wallmoden-Gimborn. 

Im Heinder Kirchenbuch von 1793 steht unter der vierten Eintragung zu lesen:
" Am 8. Juni ist der Königl. Preußische Cammer Präsident des Herzogtumes Cleve, Herr Heinrich Friedrich Carl Frei Herr von Stein mit der zweyten Comtesse Tochter Sr. Exellence des Herrn Reichsgrafen von Wallmoden-Gimborn, Wilhelmine, Friederike, Reichsgräfin von Wallmoden-Gimborn, auf ein eingelieferte Concession vom Königl. Großbrit. und Churrstl. Braunschw. Lim. Consist zu Hannover abspue proclamatione
und dimissoriales vom Herrn D. Less als Ersten Hof Prediger und Consist Rat alhier Copuliret worden.
F. A. Lesher, Past. sen."

Das für Heinde wichtige Geschlecht von Wallmoden trat bereits im Jahre 1307 in die Heinder Geschichte ein. Bis weit ins 18. Jahrhundert hinein hielt die Familie von Wallmoden fast den gesamten Grundbesitz in Heinde. Als das Adelsgeschlecht 1883 ausstarb, fiel das Heinder Gut durch Erbfolge an die Grafen von Kielmansegg.