Hilfsnavigation
RSS-Feed abonnierenExterner Link: Zur Facebook-Seite der Stadt Bad Salzdetfurth Suche öffnen
Titelbild - Bürger
Seiteninhalt

Was erledige ich wo ?

Wir möchten es Ihnen leicht machen, für jede Angelegenheit schnell die zuständige Stelle zu finden.

Sie haben mehrere Möglichkeiten die entsprechende Aufgabe zu finden:

  • Geben Sie über die Suche einen Suchbegriff ein
  • Suchen Sie die Aufgabe in der alphabetischen Auflistung
  • Suchen Sie die Aufgabe über die Navigation Lebenslagen

 


    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

    Architektenliste Eintragung

    Leistungsbeschreibung

    Die Berufsbezeichnung „Architektin“ oder „Architekt“, „Innenarchitektin“ oder „Innenarchitekt", „Landschaftsarchitektin“ oder „Landschaftsarchitekt“ und „Stadtplanerin“ oder „Stadtplaner“ darf nur führen, wer unter der jeweiligen Bezeichnung in die Architektenliste oder das entsprechende Verzeichnis in einem anderen Bundesland eingetragen ist. Gleiches gilt für Wortverbindungen mit einer der Berufsbezeichnungen oder ähnliche Bezeichnungen.

    Mit der Eintragung werden Sie Kammermitglied. Verbunden mit der Mitgliedschaft ist bei Architektinnen/Architekten die Bauvorlageberechtigung gemäß § 58 Abs. 3 Nr. 1 Niedersächsische Bauordnung (NBauO) und bei Innenarchitekten die eingeschränkte Bauvorlageberechtigung gemäß § 58 Abs. 5 NBauO.

    An wen muss ich mich wenden?

    Die Zuständigkeit liegt bei der Architektenkammer Niedersachsen.

    Dieses Verfahren kann auch über einen "Einheitlichen Ansprechpartner" abgewickelt werden. Bei dem "Einheitlichen Ansprechpartner" handelt es sich um ein besonderes Serviceangebot der Kommunen und des Landes für Dienstleistungserbringer.

    Welche Unterlagen werden benötigt?

    Der Antrag auf Eintragung in die Architektenliste muss insbesondere folgende Angaben enthalten:

    • Familienname
    • Vorname
    • Geburtsdatum
    • Ggf. akademische Grade
    • Anschrift eines Wohnsitzes, einer beruflichen Niederlassung oder eines Beschäftigungsortes in Niedersachsen
    • Nachweis der Berufsbefähigung:
      1. Nachweis des Hochschulabschlusses (z.B. Diplomurkunde)
      2. Belege zur mindestens zweijährigen berufspraktischen Tätigkeit (z.B. Arbeitszeugnisse)
      3. Vorlage eigener Arbeiten zu mindestens drei Objekten
      4. Fortbildungsnachweise
    • Für freischaffende Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten oder Stadtplaner: Nachweis einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung
    • Angabe der Fachrichtung, in der die Eintragung erfolgen soll
    • Angabe der Beschäftigungsart, in der die Eintragung erfolgen soll (freischaffend, angestellt, beamtet, baugewerblich)

    Für die Eintragung von Staatsangehörigen eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines anderen Vertragsstaates des Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum oder eines Staates, demgegenüber die Mitgliedsstaaten der europäischen Union vertragsrechtlich zur
    Gleichbehandlung seiner Staatsangehörigen verpflichtet sind, gelten gesonderte Befähigungsnachweise nach § 4 Niedersächsisches Architektengesetz (NArchtG).

    Welche Gebühren fallen an?

    Die Kammermitgliedschaft ist laut Kostenordnung der Architektenkammer Niedersachsen beitragspflichtig.

    • Gebühr: 290,00 Euro
      Eintragung im Regelverfahren
    • Gebühr: 790,00 Euro
      Eintragung nach der Autodidaktregelung
    • Gebühr: 100,00 Euro
      Ist im Eintragungsverfahren weder eine Nachforderung von Unterlagen, noch eine Zurückstellung des Antrags aus Gründen, die die antragstellende Person zu vertreten hat, erforderlich, erhält die antragstellende Person eine Erstattung.

    Welche Fristen muss ich beachten?

    Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

    Anträge / Formulare

    Anträge können jederzeit schriftlich bei der zuständigen Stelle eingereicht werden.

    Verfahrensablauf

    Regeleintragungsverfahren:

    Die Befähigung besitzt, wer

    • eine der jeweiligen Fachrichtung entsprechende Ausbildung an einer deutschen Hochschule erfolgreich abgeschlossen hat (Regelstudienzeiten: Fachrichtung Architektur mindestens vier Studienjahren/übrige Fachrichtungen: mindestens drei Studienjahre),
    • eine zweijährige berufspraktische Tätigkeit in der jeweiligen Fachrichtung in Vollzeit absolviert hat und
    • die Pflichtfortbildung (mindestens acht eintägige Fortbildungsveranstaltungen zu bestimmten Themen) belegt hat.

    Autodidakteneintragung:

    Die Berufsbefähigung besitzt alternativ auch, wer

    • eine entsprechende mindestens siebenjährige berufspraktische Tätigkeit unter Aufsicht einer Architektin oder eines Architekten ausgeübt hat und
    • den Erwerb der entsprechenden Kenntnisse und Fähigkeiten durch Vorlage eigener Arbeiten und von Unterlagen sowie
    • durch eine Leistungsprüfung, die in ihren Anforderungen den Anforderungen an den Abschluss einer Hochschulausbildung entspricht, nachweist.