Hilfsnavigation
RSS-Feed abonnierenZur Facebook-Seite der Stadt Bad Salzdetfurth Suche öffnen
Titelbild - Bürger
Seiteninhalt

Was erledige ich wo ?

Wir möchten es Ihnen leicht machen, für jede Angelegenheit schnell die zuständige Stelle zu finden.

Sie haben mehrere Möglichkeiten die entsprechende Aufgabe zu finden:

  • Geben Sie über die Suche einen Suchbegriff ein
  • Suchen Sie die Aufgabe in der alphabetischen Auflistung
  • Suchen Sie die Aufgabe über die Navigation Lebenslagen

 


    A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W XYZ Alle

    Sachverständige Personen für Gegenproben Zulassung Lebensmittelsicherheit

    Leistungsbeschreibung

    Prrivate Gegenprobensachverständiger zur Untersuchung von Gegen- und/oder Zweitproben, die gemäß § 43 Abs. 1 Satz 2 des Lebensmittel- und Futtermittelgesetzbuches zurückgelassen wurden,  benötigen für diese Tätigkeit durch die zuständige Stelle, in dem sie ihren Hauptsitz haben, eine Zulassung  durch eine Entscheidung nach § 3 Absatz 6 der Verordnung über die Zulassung privater Gegenprobensachverständiger und über Regelungen für amtliche Gegenproben (Gegenproben-Verordnung - GPV).

    Welche Fristen muss ich beachten?

    Es müssen keine Fristen beachtet werden. Die Untersuchung der Gegen- oder Zweitproben darf erst nach Zulassung durchgeführt werden.

    An wen muss ich mich wenden?

    Die Zuständigkeit liegt beim Niedersächsischen Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES).

    Dieses Verfahren kann auch über einen "Einheitlichen Ansprechpartner" abgewickelt werden. Bei dem "Einheitlichen Ansprechpartner" handelt es sich um ein besonderes Serviceangebot der Kommunen und des Landes für Dienstleistungserbringer.

    Voraussetzungen

    • Lebensmittelchemikerinnen/Lebensmittelchemikerinnen mit Staatsexamen zur staatlich geprüften Lebensmittelchemikerin/zum staatlich geprüften Lebensmittelchemiker, approbierte Tierärztin/approbierter Tierarzt mit Befähigung als Fachtierärztin/Fachtierarzt für das der Zulassung beantragte Untersuchungsgebiet oder als Fachtierärztin/Fachtierarzt für öffentliches Veterinärwesen oder eine Person mit naturwissenschaftlichen Universitätsabschlüssen, wenn sie durch Unterlagen einschlägige Fach- und Rechtskenntnisse nachweisen können
    • zweijährige Untersuchungs- und Beurteilungserfahrung in dem beantragten Untersuchungsgebiet
    • Tätigkeit in einem Prüflaboratorium, das für das beantragte Untersuchungsgebiet eine entsprechende Akkreditierung aufweist

    Welche Gebühren fallen an?

    Es fallen Gebühren nach der Gebührenordnung für die Verwaltung im Bereich des Verbraucherschutzes und des Veterinärwesens (GOVV) an.

    Die Höhe der Gebühr ergibt sich aus dem Zeitaufwand entsprechend Nr. XVIII.1 der Anlage zu § 1 GOVV (Auf Antrag vorzunehmende Amtshandlungen nach § 1 Nr. 1 oder 2, soweit in diesem Kostentarif nichts anderes bestimmt ist).